Cabal (#11)

Dass man bei den Pixel Ninjas Podcasts richtig viel Neues lernt ist ja hinlänglich bekannt. Diesmal gibt es wieder praktische Tipps wie man z.B. sein U-Boot in einem kleinen See praktisch unterbringen kann und dass man sich vor den stets harmlos aussehenden Tauchern nicht täuschen lassen sollte, die hatten es vor allem in den 80ern und 90ern bei Videospielen faustdick hinter den Ohren.

Doch damit ist es natürlich nicht getan. Furztrocken Life Hacks runter zu beten ist definitiv nicht ihr Style. Durch Ihre unnachahmliche Vielseitigkeit beherrschen Sie auch die Klaviatur der Emotionen meisterlich. Mal wird es mysteriös, mal heiter, mal ernst und dann urplötzlich spannend. Lasst euch an die Hand nehmen und genießt wie die zwei Jungs Cabal von der allseits geliebten TAD Coorporation hier kompetent, gut gelaunt, aber immer fokussiert besprechen.

2 Antworten auf „Cabal (#11)“

  1. Hallo Petros, hallo Michael,
    erstmal ein gutes neues Jahr euch beiden! 🙂

    Das war ja mal wieder eine mega geile Folge von euch, auch wenn ich das Spiel nur vom Namen her kannte. Beim Vorspann habt ihr wirklich genial gemacht. 😀
    Wreckfest habe ich auch, damals 2014 oder so im Early Access auf Steam gekauft und hat damals schon super viel Spaß gemacht. Aber jahrelang kam fast kein Patch raus und das Spiel geriet bei mir in Vergessenheit. Erst als die Entwickler einen Publisher hatten gings dann zum Glück wieder bergauf mit dem einmaligen Spiel.

    Zu Namen Cabal, ich hatte da irgendwie mehr Kaboom im Kopf, also dass es da ganz schön rund geht. 😀 Aber so richtig toll ist der Name auch für mich nicht.
    Habe mir inzwischen Videos der verschiedenen Versionen mal angeschaut.
    Die Amiga Version sieht wirklich gar nicht schlecht aus, zumindest nicht so gravierend schlechter wie oft viele andere Umsetzungen. Wenn ich mir das vorstelle, wie die Programmierer da alles vom Automaten abgezeichnet und sich Notizen gemacht haben, was für ein Aufwand! Dass C64 und Amiga nur einen Feuerknopf hatten war schon immer ein sehr großes Manko bei Umsetzungen. In dem Fall wäre der Granatenknopf auf der Leertaste wohl besser angekommen, auch wenn es sicherlich umständlich gewesen wäre in der Hektik da dranzukommen.

    Die von euch genannten anderen Umsetzungen, Rodland, Silkworm und Toki waren in der Tat Meisterwerke auf dem Amiga. Besonders bei Rodland dachte ich bis vor kurzem, das gäbe es nur auf dem Amiga.

    Dass die Tester in den Zeitschriften Ballerspiele immer und immer wieder angesprochen haben wie problematisch diese Spiele sind, das hat mich damals schon gestört. Im Fall von Persian Gulf Inferno (eines meiner Meinung nach besten Amiga Spiele überhaupt) gab der Tester in der Power Play ein weit unterdurchschnittliches Urteil. Höchstwahrscheinlich weil es ihm zu gewalttätig war. Sowas ist wirklich nicht in Ordnung. Übrigens solltet ihr euch mal Persian Gulf Inferno anschauen, kann ich ausnahmslos empfehlen. 🙂
    Kennt ihr eigentlich Door Kickers: Action Squad? Vielleicht würde euch das ja gefallen, geht auch im Coop-Modus! 🙂

    Viele Grüße

    1. Erstmal vielen lieben Dank für die netten Worte. Das hört man wirklich immer wieder gerne.

      Ach, so alt ist Wreckfest schon? Das war mir gar nicht bewusst. Ich habe es erst mit der PS5 kennen gelernt.

      Wegen der Sache mit den alten Spieletests: Manchmal habe ich das Gefühl, dass sie gezwungen waren so darüber zu sprechen, damit die Allgemeinheit nicht gleich das Gefühl bekommt, wir (Gamer) wären gewaltverherrlichend. Aber meistens war es nur völlig überzogen, da jede Samstag Nachmittag Talkshow mehr Gewalt zu bieten hatte.

Schreib uns einen Kommentar zur Folge